Telefonnummer 0176 / 625 23 998

Unfallgutachten / Unfallschadengutachten

Bei der Aufnahme von Unfallgutachten durch den Unfallgutachter wird meist wie folgt vorgegangen:

Sie melden sich bei Ihrem freien Kraftfahrzeugsachverständigen, beispielsweise bei uns, und teilen mit, dass ein Unfall erfolgt ist.

Handelt es sich eindeutig um einen Haftpflichtschaden des Unfallgegners (Sie sind also schuldlos am Unfallgeschehen) können Sie den Sachverständigen weisungsfrei bestellen.

Handelt es sich um einen Kaskoschaden Ihrerseits (Sie sind also Verursacher des Unfallschadens), müssen Sie bitte erst Ihre Versicherung fragen, ob Sie unser Büro beauftragen dürfen. In der Regel stellt dies kein Problem dar, manchmal möchte die Versicherung aber keinen, oder einen bestimmten, Sachverständigen beauftragen.

Nachdem Sie Kontakt mit dem Sachverständigenbüro aufgenommen haben, wird geklärt wie das weitere Vorgehen ablaufen soll.

Der Sachverständige besichtigt kurzfristig das unfallgeschädigte Fahrzeug und erhebt die relevanten Daten am Fahrzeug.

Es werden beweissichernde Bilder gefertigt die auch vor Gericht verwendet werden könnten. Diese Bilder werden zusätzlich 10 Jahre für Sie archiviert.

Ein Gutachten mit allen wichtigen Faktoren wird erstellt. Auch Nutzungsausfall, ggf. eine Wertminderung des Fahrzeuges durch den Unfall, Verbringungskosten u.s.w. werden ausgewiesen.

All diese Faktoren fehlen meist in einem Kostenvoranschlag. Also Vorsicht, wenn man Ihnen von anderer Seite nur zu einem Kostenvoranschlag rät!

Liegt der Schaden über der Bagatellschadengrenze von ca. 700,00 € - 750,00 € rechtfertigt sich ein Gutachten immer.

Schon eine beschädigte, lackierte Stoßfängeraussenhaut übersteigt meist diesen Betrag!

Da sich diese, nach dem Anstoß, wieder stark in die ursprüngliche Stellung rückverformt (Memoryeffekt), kann sich ein viel größerer Schaden dahinter verbergen

Nochmals Vorsicht vor schnell erstellten Kostenvoranschlägen! Das Risiko einer Fehlkalkulation geht dann auf die Werkstatt über!

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, das diese Informationen keine Rechtsberatung darstellen und lediglich informativen Charakter haben!

Eine fachliche anwaltliche Beratung sollen und können diese Informationen nicht ersetzen!